Springe zum Inhalt →

Die Identifikation und der Werdegang von Talenten in einem Unternehmen

Durch die Globalisierung ist auch auf der Ebene des Arbeitsmarktes viel passiert. Die Unternehmen auf der nationalen Ebene haben es heutzutage um einiges schwerer, sich von internationalen Unternehmen abzuheben, also besser zu sein. Eine große Bedeutung dabei haben die Geschwindigkeit in der Adaption und die Reaktionsgeschwindigkeit, um einen Vorsprung im Wettbewerb im Gegensatz zu internationalen Unternehmen zu erreichen. Umso größer der Wettbewerb ist, desto schwerer ist es für den Arbeitgeber, qualifizierte Arbeitskräfte zu finden. Es ist also von essentieller Bedeutung, dass der Arbeitgeber durch niedrige Kosten und vor allem schnell auf mögliche Veränderungen am Markt reagiert.

Die Arbeitnehmer werden sich immer bewusster, wie wertvoll ihre Arbeitskraft eigentlich ist. Der Grund dafür ist die Wandelung von der Herstellungs- zu einer Produktionsindustrie. Nochmals verstärkt wird dieser Prozess durch die Mobilität des Arbeitsmarktes. So haben die Unternehmen auf der einen Seite den Vorteil, dass viele qualifizierte Arbeitnehmer bei ihnen angestellt sein möchten, aber auf der anderen Seite natürlich auch viele Arbeitnehmer zu anderen Unternehmen wandern können. Um auch in der Zukunft handlungsfähig zu bleiben, setzen sich viele Unternehmen mit dem Talentmanagement auseinander. In diesem Bereich ist aber noch viel zu tun.

Wie bekommt man als Unternehmen qualifizierte Arbeitskräfte?

Einer der größten Vorteile im Wettbewerb, sind das Zusammenspiel aus qualifizierten Arbeitskräften und dem damit verknüpften Wissen. Es ist sehr bedeutend, sich mit dieser Thematik zu beschäftigen, denn nur so kann man die Personalkosten auf einem angemessenen Level halten. Denn die höher qualifizierten Arbeitskräfte generieren natürlich auch einiges mehr an Umsatz, arbeiten also deutlich produktiver. Es gibt bestimmte Faktoren, die für ein gutes Talentmanagement sprechen. Da wäre einmal eine erhöhte Zufriedenheit der Mitarbeiter und auf der anderen Seite ein besseres Image der Firma nach außen. Vor allem die hochqualifizierten Arbeitskräfte stehen im Mittelpunkt des Talentmanagements. Unternehmen, die zukunftsorientiert arbeiten wollen, müssen sich also genau um diese Thematik kümmern ( Talent Management Strategie ), damit sie ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen können.

Wie erkennt man Talente eigentlich?

Da es für den Begriff des Talentes einige Definitionen gibt, ist es relativ schwer, eine genaue Erklärung dafür zu finden. Jedoch weiß man, dass formale Kriterien und Informationen über das Ausbildungsniveau eher eine untergeordnete bzw. weniger bedeutende Rolle spielen. Es wird also nicht immer durch das Bildungsniveau entschieden, ob eine Arbeitskraft nun ein Talent ist oder nicht. Es geht vielmehr darum, dass die Arbeitskräfte auch nach Niederlagen oder etwaigen Hindernissen wieder die Überwindung bzw. Kraft haben, sich dem jeweiligen Projekt erneut zu widmen. Die ganze Thematik um Talente beruht also zum größten Teil auf Erfahrungswerten und nicht auf formalen Kriterien.

Vor allem zwei Faktoren sind für die Betrachtung eines Talentes von ausschlaggebender Bedeutung. Einerseits die Performance und andererseits das Potenzial. Die Performance wird an der Qualität und Quantität der Ergebnisse des Arbeitnehmers gemessen. Hingegen wird das Potenzial auf die Zukunft bezogen, es zeigt also die Kompetenzen, die noch entwickelt werden können, auf. Es zeigt einem also, ob ein Arbeitnehmer auch dazu in der Lage ist, neben normalen Aufgaben, auch etwas anspruchsvollere Aufgaben zu lösen.

Was genau ist nun Talentmanagement?

Das Talentmanagement sind Maßnahmen, die getroffen werden müssen, um in einem Unternehmen auf längere Zeit, alle wichtigen Positionen mit voller Sicherheit besetzen zu können. Dazu sollten die Ziele der Organisation anfangs klar definiert werden, es sollte also ein Unternehmensleitbild geschaffen werden. Das Augenmerkmal sollte hier auf den Kernkompetenzen des jeweiligen Unternehmens liegen. Man sollte sich auf die Stärken des Unternehmens konzentrieren und im folgenden Schritt Kompetenzanforderungen aufstellen. Nur so kann man die gewünschten Talente auch identifizieren. Außerdem ist es wichtig, dass das Talentmanagement nicht nur nach außen aktiv ist, sondern auch im internen Bereich der Firma. Um externe Talente ausfindig zu machen, sollte man zu Beginn erstmal die Attraktivität des Arbeitgebers kennen und diese mit der Zeit steigern, damit man in der Lage ist, externe Talente zu rekrutieren.

Veröffentlicht in Finanzen

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.